Übersicht über E-Bass-Saiten

Die Saiten auf einem E-Bass sind im Vergleich zu Gitarren-Saiten wesentlich dicker, da die höhere Saitenmasse das Schwingungsverhalten der Saiten ändert.

 

Erst durch dickere Saiten kann der gewünschte tiefe Ton bei einer akzeptablen Saitenspannung erreicht werden. Um dieses ziemlich komplexe Thema etwas einfacher zu halten, beschreibt dieser Artikel die für den E-Bass zwingend notwendigen Stahlsaiten. Sowohl für den E-Bass als auch für die E-Gitarre gibt es viele Saiten in unterschiedlichen Ausführungen, je nachdem, welches Saiteninstrument gespielt wird.

 

Welche Saiten gibt es?

Da es sehr viele unterschiedliche Saiteninstrumente gibt, kann man Saiten in vier Kategorien einordnen. Dazu gehören Darmsaiten, Stahlsaiten, Kunststoffsaiten und Synthetische Saiten. Das Material für E-Bass-Saiten kann beinhalten: Nylon, Perlon, Polyester, Carbon, Synthesefasern, Aluminium, Kupfer, Gold, Silber, Wolfram, Titan, Stahl, Eisen, Nickel.

 

Herstellung von Stahlsaiten

Die Möglichkeit, aus Stahl Saiten zu ziehen, und die Erfindung eines speziellen Gussverfahrens sind die Grundlagen zur Herstellung von Metallsaiten. Die Herstellung der Stahlsaite erfordert viel Wissen und Kunstfertigkeit. Zuerst muss das entsprechende Rohmaterial vorhanden sein: vergüteter Tiegelgussstahl. Dieser wird durch mehrere Ziehsteine und Ziehdiamanten immer dünner gezogen. Stahlsaiten haben durchwegs einen sehr kräftigen Klang und werden wegen ihrer guten Stimmungsstabilität und ihrer langen Lebensdauer gerne verwendet. Die Vielfalt der umsponnenen Stahlsaiten bietet qualitativ eine sehr große Bandbreite vom Schüler bis zum Solisten. Großer voluminöser Ton und Haltbarkeit zeichnen diese Saiten aus.

 

Saitenstärken

Viele Saiten werden in verschiedenen Stärken angeboten, jeder Hersteller kocht sein eigenes Süppchen.

weich / mittel / stark oder light / medium / heavy

Die Stärken haben auf den Klang des Instrumentes einen besonderen Einfluß. Eine leichte, dünne Saite schwingt zwar aufgrund der geringeren Masse stärker und länger, gibt aber weniger Energie an Steg und Instrument weiter. Das führt zu einer guten Ansprache und langem Sustain, aber auch zu einem eher leisen Ton. Stärkere Saiten erzeugen einen lauteren, höhenreicheren Ton.

 

Übliche Saitenstärken

 

Fünf-Saiter Vier-Saiter
H E A D G
extra light, XL .128  .095 .075 .055 .040
light, L .128 .100  .080  .060 .040
medium light, ML .130 .105  .085 .065 .045
medium, M .130 .106  .085  .067  .048
heavy, H .135 .110 .090 .070 .050

 

Die Angaben des Saitenherstellers bzw. die Einheit bei Saitenstärken ist tausendstel Inch. Wer diese Angaben in mm umrechnen möchte, um eine bessere Vorstellung über die Saitenstärken zu bekommen, kann diese mit dem Saitenrechner umrechnen.

 

 

Umspinnungsarten / Herstellung von Saiten

Grundsätzlich besteht eine Saite aus einem Kern und einem Mantel. Hierbei unterscheidet man in der Herstellung 3 Arten.

 

 Flatwound

für Jazz Gitarre und Motown Bass

Flachdraht geschliffen, weicher, fast dumpfer Ton, wenig Sustain, keine Fingergeräusche, langlebig

 Halfround

für Jazz Gitarre

halbrunder Draht, weicher Ton, wenig Fingergeräusche

 Roundwound

 für E-Gitarre, E-Bass, Western-Gitarre

Runddraht, brillanter Ton, die für Rock und Pop meist gespielten

 

 

Umspinnungmaterialien

Schaut Euch die Saiten Eures Basses mal genauer an, Ihr werdet feststellen, 'das irgendwas' um den Kern der Saite gewickelt wurde. Unterschiedliche Materialien werden dafür verwendet.

 

Nickel Plated Steel, NPS

(Stahl, vernickelt)

 E-Gitarre, E-Bass 

Fingergefühl und Brillanz zwischen Nickel u. Stahl,

 häufig verwendetes, preiswertes Herstellungsverfahren.

Pur Nickel

 E-Bass E-Gitarre

weich, glockig im Ton, weniger Output als Stahl,

 nicht sehr langlebig, aber sehr angenehm im Fingergefühl.

 Stainless Steel

 (rostfreier Stahl)

 E-Gitarre, E-Bass

brillanter, fast harscher Ton, viel Output, recht langlebig,

 fühlen sich rauh und hart an, Fingergeräusche. Stahl und Nickel werden häufig miteinander gemischt, um Wärme, Brillanz und ein angenehmes Fingergefühl zu verbinden.

Bronze

 Western-Gitarre,

 Akustik-Bass

brillant, preiswert, altern allerdings schnell und klingen dann "tot" bzw. "leer"

Kupfer

 (wird kaum mehr verwendet) 

 E-Bass, Gitarre,

 Akustik-Bass

nicht magnetisch, schnelle Oxidation, daher nicht langlebig.

Stahl, versilbert

 Konzert-Gitarre,

 Akustik-Bass

Nylonkern, Standard bei Konzertgitarren-Saiten,

 enorme Unterschiede zwischen verschiedenen Herstellern.

Seilsaiten

 Konzert-Gitarre,

 Akustik-Bass

 Brillanz ähnlich wie Stahl, Saitenspannung wie Nylon.

 Seilsaiten sind Nylon umsponnene Stahlsaiten.

 


Hinweis: Roundwound Stainless Steel (Runddraht, rostfreier Stahl) könnte man als Standard bezeichnen und wenn im Musikladen nicht speziell nach anderen Saiten gefragt wird, bekommt man diese auf den Tisch gelegt.

 

Hersteller

Da es sehr viele Hersteller für E-Bass-Saiten gibt, ist es nahezu unmöglich diese aufzuzählen. Mit der Zeit werdet Ihr ein Gefühl bekommen, welche Saiten Ihr in welcher Saitenstärke mehr mögt als andere, dazu kann ich kein Rezept geben. Hilfreich kann es aber sein, im Musikladen o.ä. zu fragen, welche Saiten der Hersteller auf Euren Bass ab Werk aufzieht - meist gibt der Hersteller dies auch an. Wenn das bekannt ist, und man gern andere Saiten spielen möchte, sollte man sich durchaus trauen, stärkere, dickere oder dünnere Saiten eines anderen Herstellers auszuprobieren. Das hat den Vorteil, das man bei eventuellem Nicht-Gefallen der neuen, anderen Saiten wieder zu der Marke wechseln kann, die man schon kennt.

 

 

Nickelallergie?

Ist u.U. bekannt, das man allergisch auf Nickel reagiert, sollten keine Saiten mit dem Aufdruck 'Nickel Plated Steel' oder 'Pure Nickel' gespielt werden. Diesen Hinweis findet man i.d.R. auf der Verpackung oder auf diversen Saitenbezeichnungen in Online-Shops. Nickel ist ein Metall, das z.B. in Reißverschlüssen verwendet wird. Die Nickelallergie ist eine Kontaktallergie. Da Nickel gut in Wasser löslich ist, tritt diese Kontaktallergie besonders häufig im Sommer auf, wenn man schwitzt: Der Schweiß kann den Nickel aus den Saiten herauslösen, und an den Händen stellt sich u.U. eine allergische Reaktion ein.

 

 

Test auf Nickelallergie

Auf diese Weise kann man eine Tendenz für eine mögliche Nickelallergie herausfinden: Man legt eine Münze auf die Haut, zum Beispiel im Bereich des Nabels oder an der Innenseite des Armes, und wartet einige Minuten ab. Wenn sich die Haut rötet oder ein Hautausschlag entsteht, ist eine Nickelallergie sehr wahrscheinlich. Interessanterweise reagiert die Haut der Hände in den meisten Fällen etwas anders als die Haut an anderen Körperstellen: Die Hände reagieren fast gar nicht allergisch auf Münzen oder nickelhaltiges Metall. Da eine vernickelte E-Bass-Saite allerdings wesentlich mehr Nickel durch Schweiß freisetzt (die Saite hat ja durch das Spielen ständigen Kontakt zu beiden Händen), sollte man die Reaktion der Haut genau beobachten und ggf. auf Nickel-Saiten ('Nickel Plated Steel', 'Pure Nickel') verzichten. Ganz Vorsichtige machen beim Hautarzt einen Allergie-Test.

Bass-News:

08.07.2017 - Sommerfest bei K.Bass & Guitars und Rheingold-Music!

Besucht Knut Reiter in seiner Werkstatt und erlebt von Hand hergestellte Instrumente hautnah!



09.09.2017 - Das 11. Dresdner Drum & Bass Festival kommt!

In gewohnter Atmosphäre werden in puncto Programmfülle und Abwechslung wieder Rhythmus-Träume wahr!



07. - 09.07.2017 - Das erste Bulletgroove “BASS CAMP”!

Drei Tage dauerndes Wochenend-Camp voll geballter Bass-Power-Workshops in Weimar!