Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript!


WEITERE THEMEN:

 

Wohin mit dem Demo-Tape? Hinweise zum Urheberrecht, Plattenfirma, Nutzungsrechte, Verwertungsrechte, Anwalt und Plattenvertrag.

 

 

Musikinstrumente kaufen? Ratgeber zur Finanzierung eines E-Bass oder Gitarre - Kredit, Ratenkauf oder Sparen?

 

 

 

Kleiner Elektronikguide - Impedanz, Watt, Clipping, Overhead

Ein paar Grundbegriffe der Elektrotechnik sind für Bassisten nicht verkehrt. Keine Angst, in diesem Kapitel pauke ich mit Euch nicht das komplette Fachabi für Elektrotechnik durch, aber es ist von Vorteil bei gängigen Begriffen wie Impedanz, Leistung und z.B. Clipping oder Overhead mitreden zu können. Daher habe ich einige Informationen zusammengetragen, und hoffe damit die am Anfang wichtigsten Bereiche erwähnt zu haben.

 

Impedanz

Als Musiker mit elektrisch verstärktem Instrument ist es wichtig zu wissen, was die Impedanz beschreibt. Dies ist notwendig, denn jeder Bassist/Gitarrist wird sehr wahrscheinlich irgendwann diverse Topteile mit diversen Boxen kombinieren. Hierbei gibt die Impedanz der Geräte vor, wie man mit Last bzw. Leistung bei der Verkabelung umgehen sollte.

 

Trace Elliot 1048H Bassbox - http://www.groovemonster.de Trace Elliot - 4x10-Zoll, 300 Watt, 8 Ohm

 

Die Impedanz ist der Wechselstromwiderstand, angegeben in Ohm. Dieser gibt an, wie stark der Lautsprecher die Endstufe belastet.

 

Übliche Impedanzen bei Bassboxen sind 4 und 8 Ohm. Wenn mit Ztotal die zu berechnende Impedanz, Zb1 die Impedanz der ersten Box und Zb2 die Impedanz der zweiten Box bezeichnet wird, lautet die Formel zur Berechnung der Gesamtimpedanz:

 

Bei zwei Boxen: Ztotal = (Zb1*Zb2)/(Zb1+Zb2)

Bei zwei 4 Ohm Boxen: Ztotal = 2 Ohm

Bei zwei 8 Ohm Boxen: Ztotal = 4 Ohm

 

Zwei Boxen mit gleicher Impedanz haben in Parallelschaltung immer die halbe Impedanz.

 

 

Bassboxen mit unterschiedlichen Impedanzen

Die Formel ist auch für Boxen mit nicht gleicher Impedanz gültig, dann ergibt sich:

 

Bei einer 4 Ohm und einer 8 Ohm Box: Ztotal = 2,667 Ohm

 

Hier gilt: Aufpassen! Es gibt wenig (teure) Endstufen auf dem Markt die auch an 2 Ohm stabil sind! Immer die Angaben des Herstellers zur maximalen Belastbarkeit der Endstufe beachten. Ist die maximale Belastbarkeit einer Endstufe z.B. 450 Watt an 4 Ohm und schaltet man eine 4 Ohm plus eine 8 Ohm Box an diese Endstufe, ergibt sich obiges Beispiel (2,667 Ohm). Da man in diesem Fall die Endstufe zu hoch belasten würde, wird diese (höchstwahrscheinlich) zerstört oder zumindest sich selbst aus Schutzgründen abschalten. Der Hersteller gibt immer die minimale Impedanz an. Diese sollte auf keinen Fall unterschritten werden.

 

Watt

Diese Angabe bezeichnet die maximale Leistung die einer Bassbox zugeführt werden darf, genauer: die maximale Leistung die die Box aushalten kann.  Aber auch die Leistung der Endstufe wird in Watt angegeben.

Faustregel:
Endstufen sollten eine höhere Leistung bringen als die angeschlossenen Lautsprecher aushalten. Es ist sicherlich nett gemeint, wenn man sagt, das Lautsprecher mehr Leistung haben sollten als die Endstufe. Das ist aber leider nicht zutreffend.

 

Clipping

Betreibt man ein Top an der oberen Grenze der Leistung fängt es u.U. an zu 'clippen'. Die in diesem Fall erzeugte Wärme kann durch Bewegung der Speaker nicht mehr abgeführt werden, weil der Speaker sich nicht mehr bewegt. Wird das über längere Zeit mit einer Bassbox gemacht, streckt irgendwann der Speaker alle Viere von sich und gibt auf. Endstufen mit kleinerer Leistung als die angeschlossene Bassbox zerstören diese im Dauer-Clipping-Betrieb! Glücklicherweise haben mittlerweile viele Topteile oder Combos unterschiedlichster Hersteller eine spezielle Clipping-LED, die anzeigt, wenn man den Amp ins Clipping fährt. Bei älteren Amps ist diese LED u.U. nicht eingebaut und man muss sich auf sein Gehör verlassen: Fängt bei hoher Lautstärke der Speaker an zu flattern oder leicht zu knarzen ist das ein Zeichen, das der Amp am clippen ist.

 

Overhead

Das Gegenteil von Clipping ist Overhead. Man dreht den Fall einfach um: Wenn das Topteil eine höhere Leistung liefern kann, als die Bassbox aufnehmen kann, wird der Output-Regler des Tops nicht auf maximalen Anschlag gedreht und schon hat man keine Probleme mehr. Der so gegebene Unterschied der maximalen Leistung des Tops und der maximalen Leistung der Box nennt man Overhead oder auch Leistungsreserve. Bassisten lieben Overhead! Wieviel man davon braucht ist vieldiskutiert. Ich bin der Meinung, das das Top 1/3 - 1/4 mehr Leistung haben sollte als die angeschlossene Bassbox. Jeder kann das natürlich auf seine Weise handhaben.

 

Beispiel Halfstack

Topteil: Leistung 700W an 4 Ohm / 460 Watt an 8 Ohm

angeschlossene Box: eine 4x10", 300 Watt, 8 Ohm

Overhead = 460 Watt (Leistung Topteil an 8 Ohm) - 300 Watt (Leistung Bassbox) = 160 Watt Overhead

 

Beispiel Fullstack

Topteil: Leistung 700W an 4 Ohm / 460 Watt an 8 Ohm

angeschlossene Box: zwei 4x10", 300 Watt, 8 Ohm ergibt Impedanz 4 Ohm

Overhead = 700 Watt (Leistung Topteil an 4 Ohm) - 600 Watt (Leistung beide Boxen) = 100 Watt Overhead

 

Natürlich sind das theoretische Werte, die die Grenzen der Belastbarkeit aufzeigen sollen. Live auf der Bühne ist mein Topteil nie am Limit bzw. nicht mal annähernd im Clipping-Bereich, egal ob ich es mit einer oder zwei Bassboxen betreibe.


Bass-News:

05.12.2015 - CMS lädt ein zur Weihnachtsfeier!

Von 11:00 - 17:00 Uhr vereinen sich musikalische Welten - Lars Lehmann & Ralf Gauck – zwei Bassisten, die nicht unterschiedlicher sein könnten!



37. Jazzfestival Neuwied am 7. und 8. November 2014!

Mit Stanley Clarke und Billy Cobham haben sich hochkarätige Musiker angesagt!



01.05.2014 - MARLEAUX FOR SALE!

Zu verkaufen: Marleaux CONSAT Signature 5-String BOLT-ON