Die Tabulatur - Darstellung, Herkunft und Schreibweise

Ursprünglich kommt die Tabulatur (kurz TAB) von der Laute aus dem 16. Jahrhundert. Die Musik wurde damals allerdings größtenteils durch Mund-Zu-Mund-Proganda weitergegeben. Irgendwann hat sich jemand ein System ausgedacht, um diese Musik in sehr einfacher Schriftform einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Die Tabulatur wurde in den letzten Jahrhunderten immer weiter verbessert bzw. verändert.

 

Schreibweise der Tabulatur im Mittelalter

 

Schreibweise der Tabulatur im Mittelalter

 

 

Darstellung der Tabulatur für einen 4-saitigen E-Bass

Die Tabulatur für einen 4-saitigen E-Bass

In der heutigen Tabulatur gibt es diverse Abkürzungen und Bezeichnungen, die beschreiben, welcher Ton an welcher Stelle auf dem Griffbrett gespielt wird. Übereinanderstehende Noten werden als Akkord zusammengespielt (bei Bassläufen eher seltener der Fall), die senkrechten Linien sind Taktstriche. Es werden nur die Saiten angezupft, auf denen Töne notiert sind. Diese "Notation" geschieht mit Hilfe vonZahlen und Buchstaben.

 

 

Tabulatur lesen

Die waagerechten Striche bezeichnen die vier Saiten des Basses, begonnen wird (in diesem Fall bei einem Viersaiter) mit der E-Saite von unten nach oben.

 

leere Tabulatur:

Tabulatur - http://www.groovemonster.de

 

Griffbrett:

Griffbrett - E-Bass - http://www.groovemonster.de

 

Stellt man einen Basslauf innerhalb der Tabulatur dar, wird die Position der Töne auf dem Griffbrett dargestellt.

 

 

Beispiele

 

G ---------------------------2----4----5--------------------------

D ------------2----3----5-----------------------------------------

A ---3----5--------------------------------------------------------

E ------------------------------------------------------------------

 

A-Saite 3 = A-Saite 3.Bund = Ton c

A-Saite 5 = A-Saite 5.Bund = Ton d

D-Saite 2 = D-Saite 2.Bund = Ton e

D-Saite 3 = D-Saite 3.Bund = Ton f

D-Saite 5 = D-Saite 5.Bund = Ton g

G-Saite 2 = G-Saite 2.Bund = Ton a

G-Saite 4 = G-Saite 4.Bund = Ton h

G-Saite 5 = G-Saite 5.Bund = Ton c'

 

Dieses Beispiel ist die C-Dur-Tonleiter dargestellt in Tabulatur. Eigentlich gar nicht so schwer, oder? Als nächstes nehmen wir die Fingerübungen.

 

1234 - 4321

 

Wir erinnern uns: Die Zahlen der Fingerübungen bezeichnen die Finger. Die Zahl in der Tabulatur bezeichnet die Position auf dem Griffbrett! ;-)

 

G ----------------------|---------------------------------------------

D ----------------------|---------------------------------------------

A ----------------------|---------------------------------------------

E ---5---6---7---8-----|---8---7---6---5---------------------------

 

     (1)  (2) (3) (4)         (4) (3) (2)  (1)

 

1. Übung aus den Fingerübungen dargestellt in Tabulatur (kurz: TAB) ab dem fünftem Bund.

 

 

Spielt man die gleiche Übung nicht im fünftem, sondern im ersten Bund wird es einfach, da Bund- und Fingerbezeichnung identisch sind.

 

G ----------------------|---------------------------------------------

D ----------------------|---------------------------------------------

A ----------------------|---------------------------------------------

E ---1---2---3---4-----|---4---3---2---1---------------------------

 

Wird keine Bezeichnung benutzt, wird die Saite ganz normal angeschlagen. Wird eine 0 benutzt, bezeichnet diese die zu spielende Leer-Saite.

 

 

Abkürzungen in der Tabulatur

 

Hammer on 
Pull off 
Dead note 
t oder s Thumb / Slap 
p Popp 
b Bending
/ Slide up
\ Slide down

 

 

Rhythmus und Tonlänge

Da Rhythmus und Tonlänge in Tabulaturen sehr wenig bzw. fast gar nicht enthalten sind ist es unvermeidbar, den Song anzuhören um diese festzustellen.

 

 

Wo finde ich Tabulaturen?

Tabulaturen für z.B. Lieblingssongs oder zum covern gibt es sehr viele im Internet, wer sich selbst Tabulaturen raushören und aufschreiben will, aber keine Lust hat sich erst ein DIN-A4-Blatt mit leeren Strichen zurechtzubasteln, schaut am besten in die Bass-Tools.

Bass-News:

08.07.2017 - Sommerfest bei K.Bass & Guitars und Rheingold-Music!

Besucht Knut Reiter in seiner Werkstatt und erlebt von Hand hergestellte Instrumente hautnah!



09.09.2017 - Das 11. Dresdner Drum & Bass Festival kommt!

In gewohnter Atmosphäre werden in puncto Programmfülle und Abwechslung wieder Rhythmus-Träume wahr!



07. - 09.07.2017 - Das erste Bulletgroove “BASS CAMP”!

Drei Tage dauerndes Wochenend-Camp voll geballter Bass-Power-Workshops in Weimar!