Ich hab' heute kein Bock!

Sich selbst zu motivieren ist am Anfang manchmal nicht einfach. Schliesslich stehen Anfänger noch am Anfang ihres Bassistenlebens und haben bis jetzt nur sehr wenige Erfolgserlebnisse gehabt, aus denen die Motivation geholt werden kann. Motivation entwickeln kann nur jemand, der von seiner Meinung überzeugt ist. Ohne eigenes Feuer im Hintern kann niemand Feuer entfachen! An die eigenen Fähigkeiten glauben!

 

Die Einstellung zu unserem Instrument beeinflusst die Motivation enorm! Die Bedeutung einer optimistischen Grundeinstellung gegenüber sich selbst sollte nicht unterschätzt werden.

Ich hab' heute kein Bock!

 

Üben

Die eigenen Stärken und Schwächen erkennen! Fortschritte beim Üben (und sind diese auch sehr klein!) bewusst erkennen und geniessen!

Jeder möchte von anderen akzeptiert werden. Lob ist die Bestätigung des Erfolges und steigert das Selbstwertgefühl. Anerkennung (z.B. vom Schlagzeuger, von der Band, Freundin oder Nachbarn) hilft sehr, diese Erfolgserlebnisse sich selbst bewusst zu machen.

 

 

Erfolg

Habt man Erfolg mit dem, was man im Proberaum und auf der Bühne macht, so ist das natürlich auch ein Lernerfolg, und das ist die beste Motivation die man bekommen kann!

 

 

Je länger sein Instrument spielt und übt, desto mehr Aufwand und Motivation sollte man entwicklen können, damit sich das Üben nicht "festfährt" und u.U. somit ein Fortschritt nicht mehr möglich ist.

 

Fehlt die Motivation oder u.U. der Lernwille, führt dies leider desöfteren zu der Erkenntnis: "Ich komme nicht mehr weiter!" und kann Frustration o.ä. Reaktionen hervorrufen - ein Punkt, den man versuchen sollte zu meiden.

 

 

Das Motivationsloch

Im Prinzip ist ein Motivationsloch der klassische Durchhänger. Man hat einfach keine Lust. Anstatt jetzt auf sich selbst rumzuhacken und zu jammern, sollte man eine Pause einlegen - wobei diese Pause nicht dazu genutzt werden sollte in Selbstmitleid zu versinken.

 

 

Ein guter Schritt in die richtige Richtung ist die bewusste Entscheidung eine Pause zu brauchen und diese dann auch zu machen. Jeder hat eine andere Vorgehensweise, ein anderes Ritual, Pausen zu machen - auf dem Sofa rumliegen und gar nichts tun, Musik hören, etc. - kurz: die Seele "baumeln lassen" - der erste Schritt aus dem Motivationsloch und ein guter Anfang die leere Batterie wieder aufzuladen. Oft wird versucht 1000 Sachen mit einem Schlag zu erledigen - der Erfolg ist aber recht bescheiden, da eine Menge Hektik und Stress aufkommen können - und wer stresst sich schon gern selbst?

 

 

Demotivation beenden

Demotivation - das Warum überprüfen und so klein wie möglich halten, wenn möglich ganz abschalten
Gewinn - sich auf das Positive konzentrieren
Realistisch sein - Ziele und evtl. Zeitpläne erreichbar, bzw. einhaltbar gestalten
Konkretisieren - Themen, an denen gearbeitet wird, greifbar machen
Fortschritte sichtbar machen - Zwischenerfolge feiern!
Mit Freude dranbleiben - niemals etwas erzwingen!

Bass-News:

08.07.2017 - Sommerfest bei K.Bass & Guitars und Rheingold-Music!

Besucht Knut Reiter in seiner Werkstatt und erlebt von Hand hergestellte Instrumente hautnah!



09.09.2017 - Das 11. Dresdner Drum & Bass Festival kommt!

In gewohnter Atmosphäre werden in puncto Programmfülle und Abwechslung wieder Rhythmus-Träume wahr!



07. - 09.07.2017 - Das erste Bulletgroove “BASS CAMP”!

Drei Tage dauerndes Wochenend-Camp voll geballter Bass-Power-Workshops in Weimar!