Was sind Flageolett?

Ein Ton besteht aus seinem Grundton und aus Obertönen. Diese Obertöne werden Flageolett genannt und können hörbar gemacht werden. Der Bass eignet sich besonders gut um Flageolett zu spielen, da sie am besten klingen, bzw. am besten hörbar sind. Das Zusammenklingen der Obertöne mit dem Grundton erzeugt den Klang des auf dem Griffbrett angeschlagenen Tons. Man könnte auch sagen: Wenn man spielt, sind in den Tönen die Obertöne schon drin, man hört sie nur nicht weil unser Gehirn Grundton und Obertöne automatisch zusammensetzt. Mit ein bißchen Übung ist es gar nicht so schwer dem E-Bass Obertöne zu entlocken.

 

Um Flageolett bzw. Obertöne auf dem E-Bass zu spielen braucht man zwei Informationen:

  • die richtige Position (Wo befindet sich der Flageolett?)
  • das richtige Anschlagen des Obertons.

Der Finger liegt leicht auf der Saite (in diesem Fall genau über den Bundstäbchen des 5. Bundes), aber nicht so fest das die Saite das Griffbrett berührt.

 

Anschlagen von Obertönen auf dem E-Bass

Übung: Flageolett entstehen, wenn man z.B. die Saite genau auf der Hälfte (12.Bund), einem Drittel (7.Bund), und einem Viertel (5.Bund) ihrer Länge spielt. Nehmt Euren Bass und legt (genau wie auf dem Foto) den Finger an die Saite und schlagt die Saite an. Ertönt ein glockiger, singender, schwebender Ton wurde der Flageolett getroffen.

 

Jeder Flageolett ist ein sog. Schwingungsknotenpunkt. Um das zu verstehen, muss man einen Flageolett anspielen, die linke Hand von Griffbrett nehmen und (während der Oberton noch klingt) den Finger nochmals an exakt die gleiche Position legen, an der der Oberton angeschlagen wurde. Na, wem fällt's auf? Richtig! Die Saite schwingt weiter, obwohl der Finger auf der Saite liegt.

Platzierung des Fingers

 

 

 

Eine gute Idee ist es, einen Oberton anzuschlagen und dabei einfach sein Stimmgerät anzulassen, um zu prüfen, welcher Oberton gespielt wurde. Als Unterstützung dazu eine Übersicht über die Obertöne vom zweiten bis zum zwölften Bund. Die schwarzen Dots markieren die Position der Obertöne auf dem Griffbrett des E-Basses. Wer genauer hinschaut, erkennt auch einige Obertöne, die nicht über dem Bundstäbchen angeschlagen werden, sondern sich innerhalb eines Bundes befinden.

 

Alle Obertöne E-Bass - Übersicht über die Obertöne auf dem Griffbrett des E-Bass


In der Notation wird der Oberton als rautenförmiger Notenkopf notiert. Das Wort Flageolett kommt aus dem französischen - ausgesprochen wird es "[flaʒoˈlɛt]".

 

Noch was physikalisch-mathematisches:

  • Die Anzahl der Schwingungen pro Sekunde nennt man Frequenz. Sie wird angegeben in Hertz (Hz).
  • 1 Hz = 1 Schwingung pro Sekunde.
  • Das menschliche Ohr kann max. 10 Oktaven hören.
  • Der Mensch hört ~ zwischen 20 Hz und 20 kHz.
  • Delphine hören bis 200 (!) kHz, Elefanten sind in der Lage rhythmische Schwingungen ab 4 Hz wahrzunehmen.
  • Die Obertöne zu einem Ton können berechnet werden. Man multipliziert die Frequenz des Grundtons mit 2, 3, 4, 5, usw. und erhält so die Frequenzen des 1., 2., 3., 4. usw. Flageoletts.

 

Bass-News:

08.07.2017 - Sommerfest bei K.Bass & Guitars und Rheingold-Music!

Besucht Knut Reiter in seiner Werkstatt und erlebt von Hand hergestellte Instrumente hautnah!



09.09.2017 - Das 11. Dresdner Drum & Bass Festival kommt!

In gewohnter Atmosphäre werden in puncto Programmfülle und Abwechslung wieder Rhythmus-Träume wahr!



07. - 09.07.2017 - Das erste Bulletgroove “BASS CAMP”!

Drei Tage dauerndes Wochenend-Camp voll geballter Bass-Power-Workshops in Weimar!